Berichte

Die Arbeit der letzten Jahre wurde immer wieder auch schriftlich dokumentiert. Dies geschah vor allem in Form von Newsletter aus Südafrika und seit 2010 auch mittels Jahresberichten. All diese Dokumente sind hier in Form von PDF-Dateien abrufbar:

Berichte aus 2014

Der Bulungula Incubator hat mit der Unterstützung von Tapini 150 Wasserfilter kaufen können und sie im Rahmen eines ersten Tests an die Dörfer verteilt. Die Rückmeldungen waren derart positiv, dass wir uns in Zukunft vermehrt auf die Versorgung mit Wasserfiltern konzentrieren möchten.
Der Bericht, den uns der  Bulungula Incubator hat zukommen lassen, ist in englischer Sprache verfasst.


Berichte aus 2012

Lukas und Felix sind wieder zurück in Deutschland und berichten über ihre letzten zwei Wochen in Südafrika. Während Felix sich verstärkt mit der Bewässerung des Zitronengras-Projektes beschäftigte, arbeitete Lukas weiter am Kooperationsprojekt zwischen Rotary Club Gistel, dem Bulungula Incubator und Tapine e.V. In einem mehrtägigen Workshop wurde eine zuvor zusammengestellte Gruppe im Umgang mit flexiblen Regenrinnen geschult, welche auch für Rundhütten geeignet sind. Parallel installierte Lukas mit lokaler Unterstützung die verbleibenden Tanks in Tshezie, bevor kurz vor Abreise eine Gruppe des belgischen Rotary Clubs nach Bulungula kam, um sich die von ihnen mitfinanzierte Arbeit zeigen zu lassen.

Felix, Lukas und Celine berichten von ihren ersten zwei Wochen in Bulungula: Zur Hauptaufgabe haben sie sich gesetzt, den von den Einheimischen zuvor schon begonnen Aufbau von 18 Regentanks zu vollenden, die vom Rotary Club Bristol gespendet wurden. Felix hilft außerdem bei der Koordination des Aufbaus von 20 Regentanks, die von einer italienischen NGO gespendet wurden und zur Bewässerung eines Zitronengras-Projektes des Bulungula Incubators gedacht sind. Des Weiteren berichten sie von einem kurzen Trip nach Hobeni, wo sie den Chief Patrick trafen und von ihrem Beitrag zum in Bulungula stattfindenden Health Day, zu dem sie mit der lokalen Bevölkerung über die Trinkwasserproblematik diskutierten und Aufklärungsarbeit leisteten.


Berichte aus 2011

Im Jahresbericht werden unsere Aktivitäten aus dem Jahre 2011 zusammengefasst: Sonja und George berichten von ihrem Aufenthalt in Bulungula, der Finanzbericht legt unsere Einnahmen und Ausgaben dar, wir stellen unsere Kooperation mit dem Rotary Club Bristol vor und wagen einen Ausblick auf 2012.

In Folokhwe entwickelt sich eine neue Eigenständigkeit und die Menschen beginnen selbstständig mit der Quellpflege. Der AIDS- und Gesundheitstag musste leider wegen starken Regens (in der Trockenzeit!) ausfallen. Dafür kam überraschend die lange erwartete Lieferung neuer Wassertanks. Die letzten Meter mussten unsere Tapini-Mitglieder die Lieferung inklusive im Schlamm steckengebliebenen Lieferanten zwar selber transportieren, aber immerhin gab es neue Tanks. Tags darauf fand der zweite Workshop für die Gemeindearbeiter statt und auch das restliche Material konnte vor der Abreise geliefert werden. Ein erfolgreicher Aufenthalt geht zu Ende und es folgt ein interessanter Ausblick!

Sonja, George und Simon erreichen den emotionalen Tiefpunkt ihrer Reise: geplagt von Fieber, ausbleibenden Materiallieferungen und schlechten Straßen führen sie aber dennoch ihre Arbeit erfolgreich fort. Zusammen mit lokalen Gemeindearbeitern wird ein zweitägiger Wasserworkshop bei Bulungula veranstaltet. Außerdem folgte ein weiterer Wasserbildungstag in Tshezi. Auch ein Abstecher nach Hobeni wurde gemacht, wo die Arbeiten vom Vorjahr in gepflegtem Zustand vorgefunden vier weitere Tanks aufgebaut wurden.

Unsere diesjährige "Tapini-Delegation" aus Sonja, George und Simon berichtet von ihren ersten Erfahrungen nach der Landung in Südafrika: In einem Rundgang werden die Arbeiten der letzten Jahre begutachtet und geschaut, wie es mit der Pflege der Tanks und Quellen aussieht. Erstmals sollen in diesem Jahr auch vom Staat finanzierte Gemeindearbeiter u.a. von Taipini ausgebildet werden. Desweiteren steht wie gewöhnlich der Aufbau neuer Tanks und Quellen, sowie einige Bildungstage auf dem Programm.


Berichte aus 2010

Der Jahresbericht fasst die Arbeiten aus dem Jahr 2010 nochmals zusammen. Der Verein sowie unsere Projekte in Bulungula und Hobeni werden kurz vorgestellt, sowie die Finanzen aus 2009 und 2010 dargelegt. Schließlich wird noch ein kurzer Ausblick die Vorhaben für 2011 geworfen.

Björn und Moritz berichten über ihre Eindrücke und Ergebnisse nach den dreiwöchigen Arbeiten in Hobeni. Es wird konkret berichtet, wie viele Quellfassungen und Wassertanks installiert werden konnten und wie der Arbeitsprozess ablief. Außerdem wird auf einen weiteren Educational Day an der Hobeni Primary School eingegangen und ein kleiner Bericht über einen Besuch in Bulungula nachgereicht.

Moritz und Björn beschreiben ihre ersten paar Tage nach der Ankunft in Hobeni im Sommer 2010. Es gab ein warmes Willkommen von Chief Patrick und es wird ausführlich auf den ersten und überaus gut besuchten Educational Day in der Hobeni Klinik berichtet. Auch die ersten praktischen Arbeitstage und der motivierte Einsatz der Community bleiben nicht unerwähnt.

Im Newsletter vom Juni 2010 wird über den verlängerten Aufenthalt von Felix in Bulungula berichtet. Dieser blieb ein halbes Jahr dort, um sich neben den Quellen und Wassertanks auch dem Aufbau eines Zitronengras-Projektes zu widmen. Außerdem wird ein kleiner Ausblick auf den Sommer 2010 gegeben und unser neuer Kontakt zu Hobeni vorgestellt.


Berichte aus 2009

Der Newsletter vom Mai 2009 ist vor allem organisatorischen Neuigkeiten gewidmet. So wird vor allem über unsere Gründung eines gemeinnützigen eingetragenen Vereins und unsere Kontoeröffnung berichtet. Auch die Arbeiten in Südafrika kommen aber nicht zu kurz: Unter anderem wird Felixs Aufenthalt von Anfang 2009 zusammengefasst, sowie ein Ausblick auf die Planungen für den Sommer 2009 gegeben.

Felix berichtet in diesem Text von seinen Erlebnissen im Februar 2009 in Bulungula. Unter anderem wird Vuyani als Übersetzer vorgestellt, der dem Projekt noch bis heute treu ist. Außerdem geht Felix detailliert auf viele der im Vorjahr getätigten Arbeiten ein und berichtet von Erfolgen und Rückschlägen.


Im dritten und letzten Newsletter 2008 aus Bulungula wird der erste Educational Day vorgestellt, der je von Tapini durchgeführt wurde. Alle vorbereiteten Stationen werden ausführlich dargestellt und in der Tat konnten wir diesen Tag nach den anfänglichen Schwierigkeiten als vollen Erfolg verbuchen. Auch der Einsatz der Menschen aus Bulungula änderte sich mit diesem Tag radikal. Der Motivationsgrad stieg und so kann auch über sehr erfolgreiche Bauerfolge berichtet werden, die den Aufenthalt 2008 doch noch zu einem guten Ende brachten.

Der zweite Newsletter 2008 berichtet von den ersten praktischen Arbeiten beim Einfassen der Quelle. Die Mitarbeit seitens der Menschen aus Bulungula verlief anfangs noch sehr schleppend. Die Kinder waren zwar stets begeistert und hilfsbereit, die älteren Menschen waren dagegen schwer zur unbezahlten Mitarbeit zu überzeugen. Dennoch konnten erste Erfahrungen beim Bau und auch beim Umgang mit unseren mitgebrachten Mikroskopen gesammelt werden.

Der erste Tapini-Newsletter aus Südafrika überhaupt! George reiste 2008 als erster an die Ostküste und berichtet in diesem Text von seinen ersten Eindrücken aus Bulungula. Dazu gehört die Begrüßung durch Dave und die Dorfgemeinschaft, eine Besichtigung der Quellen, an denen es im August 2008 zu arbeiten galt, sowie die Beschaffung der Werkzeuge und Baumaterialien. Es war der Auftakt für ein Projekt, welches bis heute erfolgreich durchgeführt wird.

HomeAktuellesProjektbeschreibungTapini TeamBerichteBildergalerieSponsorenSpendenPresseNewsletterKontakt / Impressum